Bin ich bereit, meine innere Kraft zu sehen?

Der November mit seiner doppelten Kraft der 1 – es gibt kein Entkommen mehr vor dem eigenen Sein.

Ausflüchte, Ausreden sich nicht selber anschauen zu müssen, werden keine Kraft mehr haben.

Es gibt kein Entrinnen mehr.

Knallharte Selbstreflektion ist gefragt.

Schauen Sie in den Spiegel – schauen Sie sich an.

Bin ich bereit, meine innere Kraft zu sehen?

Die Doppel-1 im 1er-Jahr des 2017 als Vorbote der Energie des 2er-Jahres 2018. Was für eine Kraft. Schonungslos wird aufgedeckt, was keinen Platz mehr hat. Der eine oder andere versucht noch zu Jammern und sich als Opfer darzustellen. Keine Chance.

Keine Chance, denn die Aufbruchsenergie eines jeden Einzelnen ist riesig gross. Die Wege der eigenen Wahlen werden leuchtend vor sich gesehen und Stolpersteine will man aus dem Weg räumen.

„Ganz gleich, ob Sie denken, Sie können etwas oder Sie können es nicht.
In beiden Fällen haben Sie Recht.“
Henry Ford

Es ist so wichtig, sich bewusst zu sein, wie wichtig und wegweisend das Denken ist. Die Emotionen erfolgen aus dem Denken und sie sind ein Ansporn sich entdecken zu wollen.

Ehrlichkeit mit sich erlaubt keine Umwege. Umwege sind Zeitvergeudung. Selbst herbeigeführte Verzögerungen sind wie klebriger Honig – sehr schwierig zu entfernen. Also wieso nicht gleich die Süsse und Würze des Honigs geniessen? Wieso sich nicht jetzt daran erfreuen, welche Kraft in sich selber steckt?

Es gilt sich vor dem Spiegel ehrlich in die Augen zu schauen. Anzuerkennen was entgegenblickt, es wahrzunehmen und dann die nötigen Schritte zu gehen, wenn das Spiegelbild nicht passt.

Sich im eigenen Spiegelbild zu betrachten kann Schmerzen verursachen, da die Erkenntnis hochploppen kann, dass die unglücklich gefühlten Augenblicke, Wochen, Monate aus Mangel aus Selbstbestimmung und Mut selbst kreiert wurden. Und dies kann gefühlte Schmerzen ohne körperlichen Ursprung verursachen. Schmerzen welche mit einer Wucht auf seelischer Ebene gefühlt werden, als ob man fest mit Fesseln angebunden ist.

Die Zwei aus der 1+1 wiederspiegelt eine Verbundenheit. Eine Verbundenheit welche vor allem mit sich selbst eingegangen werden soll. Wird dies nicht gefühlt, kann die doppelte Herausforderung der 1 die 1amkeit sehr fördern. Er kann traurig und perspektivenlos machen. So lässt diese Zwei keinen 2fel offen, dass andere Schuld am Dilemma sind und man vergräbt sich in die Opferrolle.

Doch dabei ist diese 2 aus der 1+1 des Novembers die ausgestreckte Hand an sich selber. Eine liebevolle Einladung sich zu umarmen, sich anzunehmen wie man ist und vor allem verantwortungsvoll eigene Wahlen treffen zu können.

Bin ich bereit, meine innere Kraft zu sehen?

Wenn wir das „Me“ (mich) spiegeln, erkennen wir das „We“ (wir) und genau um das geht es. Die Verbindung mit uns selber führt uns in ein Team mit all unseren Eigenschaften. Und ja, wir haben unendlich viele Eigenschaften in uns. Erkennen Sie einfach wer Sie sind – ob es gefällt oder nicht.

Im ersten Schritt geht es ums Erkennen. Im zweiten Schritt können Sie wählen, welchen Weg Sie weitergehen wollen und schrittweise ändern, was nicht passt.

Das Wir in uns kennt viele Facetten. Das Wir in uns ist ein Ganzes. Ein Ganzes Ich führt zu einem verstandenen Wir. Und dann steht der Weg offen zum Du der starken 2er-Energie. Und der 2er-Enegie des 2018 können wir nicht ausweichen – sie wird uns in wenigen Wochen begleiten, ob wir wollen oder nicht. Wir können wählen miteinander „Ich verbunden mit mir“ und „Ich verbunden mit dem du, dem Gegenüber“.

Unser Wissen will sich mit der Intuition vereinen – was für eine starke Kombination. Und dies können wir jetzt, im sich selbst betrachtenden November, kraftvoll üben.

  • Wie fest vertrauen wir uns selber?
  • Wie stark sind wir uns bewusst, was wir bereits alles wissen?
  • Wie mutig sind wir nach aussen zu treten, uns zu zeigen, zu uns zu stehen, uns zu sein?

Bin ich bereit, meine innere Kraft zu sehen?

Üben wir also die Kraft. Nutzen Sie im November jeden Augenblick ehrlich zu reflektieren. Vielleicht mögen Sie sich eine Auszeit nehmen? Vielleicht starten Sie ein Reflektionsbuch an zu schreiben? Vielleicht üben Sie sich bereits im Visionen gestalten? Der November kann zwar trüb, kalt, nass und dunkel erscheinen, doch ist er super gut dazu prädestiniert sich zurückzuziehen. Sind wir also dankbar dafür.

Mangelnde Einsicht für sein eigenes Sein, purer Egoismus und Profitdenken sind „Miteinander-Killer“. Denken Sie einfach stets daran, wenn Sie sich gerade nicht verstanden fühlen, kann es sein, dass es Ihrem Gegenüber gleich ergeht? Wer macht den ersten Schritt auf den anderen zu? Also 1+1 und wir gehen zu zweit auf dem Weg zur eigenen Wahl weiter. Selbstbestimmungsprozesse verlangen mutiges Tun und Spontanität.

Bin ich bereit, meine innere Kraft zu sehen?

Was können Sie jetzt im November noch kraftvoll in die Wege leiten, damit Sie das neue Jahr, welches in Windeseile an uns heranpirscht, optimal starten können? Halten Sie inne und notieren Sie sich in aller Ruhe, was Sie dieses Jahr alles erfolgreich umgesetzt haben? Für was sind Sie dankbar? Haben Sie mehr geleistet und erreicht, als Sie sich bis heute überhaupt bewusst waren?

Das Vergleichen mit dem Du (privat wie beruflich) sollten Sie vermeiden, denn dies ist ebenfalls ein machtvoller Erfolgskiller. Sie sollen entdecken, was Sie anders machen und dann dies als Ihre Stärke, als Ihre innere Kraft hervorheben und ausstrahlen.

„Sei deine Wahl – sei einzigartig – sei anders – sei dich.“

Freuen Sie sich auf das 2018 – es wird viele Menschen geben, die genau Sie suchen mit Ihrem Sein, mit Ihrem Anders-Sein. Wir alle werden mehr zu unseren tiefen Emotionen finden, welche wir mutig zulassen und so wird eine grosszügige synergistische Energie entstehen.

Der November zeigt uns noch die Tücken, die Löcher im Fundament jedes Einzelnen. Diese gilt es zu erkennen. Stellen Sie sich diesen Herausforderungen, zeigen Sie ihnen die Stirn und viele Stolpersteine auf Ihrem Weg zur eigenen Wahl werden weggeräumt werden oder aufgelesen und zu eigenen Stärken transformiert.

Intuitives Handeln führt zum Packen von dargebotenen Chancen. Diese werden schrittweise unter die Füsse genommen, so entsteht keine Überforderung und Sie schreiten unbeirrt auf Ihrem Erfolgs- und Dankbarkeitsweg.

Bin ich bereit, meine innere Kraft zu sehen?

Zu guter Letzt noch eine Anmerkung zum 2017 – dem selbstbestimmten 1er-Jahr.

  • Wie haben Sie es erlebt?
  • Welche Samen haben Sie ausgesät?
  • Was wollen Sie intuitiv mitnehmen ins 2018?
  • Was gibt Ihnen Kraft?
  • Was mindert Ihre Kraft?
  • Haben Sie sich besser kennengelernt?
  • Sind Sie selbstbestimmt unterwegs oder fühlen Sie sich fremdbestimmt?

Machen Sie sich Notizen zu diesen Fragen. Ins 2018 sollten Sie mit einer klaren Vorstellung Ihres Ich einmarschieren, ansonsten werden Sie vom „Du“ überrannt und werden oft zu viel für einen Zweiten machen und selten auf sich achten.

Eine Gemeinschaft ist dann stark, wenn starke Ichs Ihre innere Kraft zu einem kraftvollen Du verbinden und für- und miteinander (zusammen)leben.

Und was können wir dann alle gemeinsam für unsere Welt, für unsere Natur und für die verschiedenen Kulturen auf dieser Erde erschaffen?

Bin ich bereit, meine innere Kraft zu sehen?

Welche Samen haben Sie gesät und weshalb freuen Sie sich über die verbindende Kraft des Miteinanders?

Wollen Sie mehr über Ihr persönliches Jahr im 2018 erfahren? „Magie liegt in Ihren Zahlen“ gibt Ihnen eine grosse Unterstützung.

HERZlichst,

Patricia Zurfluh

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar