Warum freue ich mich über meine Klarheit?

Was soll ich dir heute berichten, was du nicht schon längst weisst? Ja du weisst ganz genau was du willst und was dir gut tut. Und doch kann es sein, dass du dich noch davor versteckst. Warum? Weshalb ist dies so?

Du fühlst es so stark. Es brennt in dir. Du kannst es sehen vor deinen Augen. Und doch gesellt sich immer wieder ein kleiner Schleier darüber.

Wann hörst du auf, dich selbst zu blockieren oder noch schlimmer, zu boykottieren? Wann wirst du dich endlich zeigen? Wann erlaubst du dir dich zu sein und zwar genau so wie du dich fühlst? Ob beruflich oder im privaten Umfeld, der April zeigt schonungslos auf, was du nicht willst.

Was du NICHT willst?

Warum freue ich mich über meine Klarheit?

Im Mentoringbereich höre ich sehr oft zuerst, was der Kunde nicht will. Dies ist einfacher mitzuteilen, als was er/sie möchte. Weshalb ist dies so?

Du spürst sehr genau was dir nicht gut tut. Du fühlst dich unwohl, energielos, traurig, frustriert und enttäuscht. Und für diese Gefühle benötigst du sehr viel Energie, was dich mehr und mehr schwächt. Dieses Hamsterrad verstärkt einen bereits vorhandenen Energiemangel.

Wo willst du dann noch die Kraft hernehmen, dir selbst zu erlauben, was du wirklich willst? Wie und wann sollst du den Mut auf dich nehmen, dir selbst mitzuteilen: STOP!

Und nun sind wir wieder da, wo ich dich anfangs gefragt habe: „Was soll ich dir heute berichten, was du nicht schon längst weisst?“

Warum freue ich mich über meine Klarheit?

Es ist eine einzige Entscheidung von dir entfernt.

Die Entscheidung für dein Leben.

Ein Leben welches du selbstbestimmt und freudvoll leben willst. Mit all seinen Erfolgen und Misserfolgen.

Der April zeigt dir auf, weshalb du dich vielleicht noch nicht dazu entschieden hast. Was jeder Mensch irgendwie auf seine eigene Art und Weise braucht, ist ein Gefühl der Sicherheit. Und genau dieses Gefühl hindert dich eventuell, diese Entscheidung für dein Leben zu fällen.

Doch ganz ehrlich, was ist das Schlimmste was passieren könnte, wenn du dich dafür entscheiden würdest? Was könnte wirklich passieren? Jemand anders könnte enttäuscht sein? Jemand anders könnte verärgert sein? Jemand anders mag es dir nicht gönnen? Es würde sich für jemanden anders etwas verändern? Und? Wäre das schlimm? Was würde sich für dich verändern? Wie wirst du dich fühlen, nachdem die ersten Gefühle des schlechten Gewissens verraucht sind? Und könnte genau dies der Ansporn für andere sein, es dir gleich zu tun?

Warum freue ich mich über meine Klarheit?

Der April, der vierte Monat im Jahr, zeigt dir deine Grenzen auf. Schonungs- und bedingungslos. Du wirst immer klarer und das kann verdammt wehtun, denn Ehrlichkeit mit sich selber ist nicht immer Honigkuchenschlecken.

Gerne erzähle ich dir von meiner letzten einschneidenden Erfahrung.

Warum freue ich mich über meine Klarheit?

Spontan hatte ich mich vor drei Wochen entschieden unseren 21jährigen Sohn nach Marokko zu begleiten. Davor hatte ich nie auch nur einen einzigen Gedanken in Erwägung gezogen, in dieses Land zu reisen. Doch spontan wie ich bin, die Entscheidung war getroffen und die Vorfreude war riesig.

Um es gleich vorneweg zu nehmen, die Ferien waren fantastisch und sehr lehrreich. Eine Woche gemeinsam mit meinem Sohn zu verbringen war einfach nur schön. Viele tiefe Gespräche konnten wir führen, für welche Zuhause oft die Zeit fehlt.

Marokko ist ein wunderschönes Land mit vielen wundervollen Menschen. Wir waren sehr viel unterwegs und hatten einen tollen Reiseleiter, der uns seine spannende Kultur näher brachte. Auf den Märkten herumzustöbern, die verschiedensten Düfte einzuatmen, das irgendwie geordnete Chaos achtsam versuchen zu verstehen lernen – täglich waren wir mit Abwechslung beschenkt.

Allerdings hatten wir uns zu wenig über das Land vorgängig informiert. Es waren all-inklusiv Ferien und darauf haben wir vertraut. Dementsprechend hatten wir nur so viel Geld in der marokkanischen Währung dabei wie erlaubt ist und dies ist nicht sehr viel und natürlich unsere Kreditkarten. Wir hatten nicht mitbekommen, dass man unbedingt Euros mit dabei haben muss. Die Marokkaner wünschen nicht ihr eigenes Geld. Das alles wäre ja kein Problem, wenn unsere Kreditkarten funktioniert hätten. Doch aus irgendeinem Grund, war dem nicht so.

So waren wir also in Marokko unterwegs mit wenig Landeswährung und etwas Euros und CHF, die ich sowieso immer als Reserve dabei habe. Was soll ich sagen?

Warum freue ich mich über meine Klarheit?

Diese Woche mit wenig Geld im Gepäck hat mir sehr viel für meine Klarheit beigetragen.

  • Was ist mir wirklich wichtig?
  • Was will ich wirklich?
  • Was ist mir wirklich wichtig für meine Familie?
  • Was will ich wirklich nicht mehr?
  • Was ist wirklich mein grosses Warum und weshalb?

Während dieser Woche habe ich mehr Armut gesehen, als in meinem ganzen Leben zusammen. Und es hat mir in meiner Seele wehgetan.

Das Geld was wir dabei hatten, haben wir mehrheitlich als Trinkgeld weitergegeben. Für uns war es nicht viel, für jene die es bekommen haben ein kleines Vermögen. Die Relation zu Geld bekam eine ganz andere Qualität. So haben wir uns bewusster mit allen Sinnen auf die Märkte eingelassen und haben uns keine Sekunde damit beschäftigt, unnütze Souvenirs zu kaufen. Wir haben uns dem Treiben hingegeben und uns von wunderschönen Ausflugszielen inspirieren lassen.

Jedoch war da immer eine kleine Unsicherheit vorhanden. Was ist wenn etwas Unvorhergesehenes passiert? Was ist, wenn wir plötzlich einen grösseren Geldbetrag bräuchten? Uns war klar, es gibt für alles eine Lösung und doch war da eben dieses eine Gefühl ab und zu als Begleitung mit dabei.

Warum freue ich mich über meine Klarheit?

Das Urbedürfnis nach Sicherheit hat eine grosse Wirkung auf das Tun und die Emotionen. Diese Erfahrung hat mich gestärkt auf meinem Weg der eigenen Wahl noch konsequenter vorwärts zu marschieren.

Sicherheit kann durch Fleiss und sich Zeit schenken stabilisiert werden. Und der Glaube an sich selbst und das wachsende Vertrauen sind für ein Sicherheitsbedürfnis ein starkes Fundament.

Für die April AfformNumerologie® habe ich folgende Fragen kreiert:

  • Warum erschaffe ich mir einen Plan für meine Ziele und entwerfe eine Strategie dazu?
  • Warum lasse ich die Arbeit auch mal sein und geniesse das Leben?
  • Was wäre, wenn ich mich täglich der Dankbarkeit widme?
  • Was verändert sich, wenn ich meine Werte liebe und lebe?
  • Was wäre, wenn ich meinen Visionen vertrauensvoll meinen Fokus widme?

Warum freue ich mich über meine Klarheit?

Für den April gebe ich dir ein paar Tipps:

  • Sei fleissig, gib dir Zeit, glaube an dich und schenke dir Vertrauen.
  • Sprich deine Wünsche aus, nur so können sie sich irgendwann manifestieren. Noch besser schreibe sie jeden Morgen auf.
  • Sei nicht so stur, sondern lasse auch mal ein Fünfer gerade sein.
  • Lade die Energie des Verzeihens in deinen Alltag ein.
  • Erinnere dich an deine Wurzeln und schenke dir das Loslassen von alten emotionalen Verletzungen.

Ich wünsche dir grosses Vertrauen in deinem Tun.

Erschaffe dir ein starkes Fundament, welches dir Sicherheit schenkt und dich auf deinem Weg zur eigenen Wahl vertrauensvoll begleitet.

Die Magie liegt in deinen Zahlen zeigt dir zahlgenau auf, welches dein Weg zur eigenen Wahl ist und was du tun kannst, um an dich zu glauben. Viel Freude damit.

HERZlichst Patricia

2 Antworten zu Warum freue ich mich über meine Klarheit?

  1. Kerstin Menzel 17. April 2018 um 6:38 #

    Hallo Patricia! Vielen Dank für deinen Beitrag.Gestern war ich mit einer Freundin im Wald Bärlauch sammeln gewesen. Wir wurden mit einer Fülle von Bärlauch beschenkt.Ein ganzer Waldabschnitt voller Geschenke und das für umsonst.Mit tiefer Dankbarkeit an die Natur haben wir die Zeit empfunden.Mit anschließendem Picknick und Erholung pur, sind wir zur Arbeit gefahren. Was für schöne Stunden das Leben uns schenkt. Eine schöne Zeit Kerstin.

    • Patricia 19. April 2018 um 18:57 #

      Hallo Kerstin,
      wie wundervoll ist das denn 🙂
      Die Natur schenkt uns so viel und ihr habt euch die Zeit genommen, dies auch zu würdigen. Augenblicke die lange Kraft spenden.
      HERZlichen Dank für deinen Beitrag und einen wunderschönen sonnigen April wünsche ich dir,
      Patricia

Schreibe einen Kommentar