Warum liebe und akzeptiere ich meine Talente?

WOW – das 2018 versprüht bereits seine Energie und erlaubt uns im Januar in uns zu gehen und uns auf unsere Quellen zu besinnen.

Welche Ressourcen stecken in dir? Welche Kraft will nach aussen? Bist du voller Tatendrang und doch irgendwie noch auf der Bremse?

Warum liebe und akzeptiere ich meine Talente?

Das Jahr 2018 wird begleitet von einer starken 2er-Energie – einer DU-Energie. Deshalb werde ich dich neu mit dem persönlichen Du ansprechen. So fühle ich mich mit dir mehr verbunden und beim Schreiben sehe ich dich wie vor mir.

Ich mag es die Kraft der 1 (die Energie des Januars) folgendermassen zu erklären.

  • „Du bist ganz alleine in der Wüste. Es gibt keine Nachbarn, kein Chef, kein Partner. Du bist vollkommen auf dich alleine gestellt. Du kannst niemanden nach Unterstützung fragen. Du kannst vollkommen alleine kreieren. Niemand wird dir widersprechen oder irgendwelche Zweifel in dir säen. Du kannst aussprechen was immer du willst. Es ist alles richtig. Du kennst keine Aussagen wie: Das macht man nicht so. Du bist doof. Das ist nicht gut. Etc. “.

Wie fühlst du dich, wenn du dies so liest? Was geht gedanklich in dir ab? Sei dir bewusst, bist du alleine in der Wüste, kannst du dich mit niemandem vergleichen. Es gibt keinen Zwist, keine Eifersucht, keine Konkurrenz – nur du existierst mit deinen vielen Talenten.

Warum liebe und akzeptiere ich meine Talente?

Ich höre bereits deine Einwände: Das ist ja schön und gut – doch ich bin nicht alleine in der Wüste – ich lebe im Hier und Jetzt. Ich sage ja nur, stelle es dir mal vor. Was wäre dann? Was würdest du dann tun?

Der Januar schenkt dir die Energie, dir bewusst zu werden, welches deine Potenziale sind. Erlaube dir doch einfach mal diese zu sehen und anzuerkennen. Du musst noch nichts mit ihnen tun. Sieh sie dir einfach an. Notiere sie dir in deinem Ideenbuch. Diskutiere sie nicht mit einem Zweiten. Schreibe alles auf, jeden Tag von neuem – setze Wiederholungen.

Was machst du gerne? Was liest du gerne? Was kreierst du gerne? Bei welcher Aktivität vergisst du die Zeit?

Wie auch immer deine Antworten sein werden, stelle dir vor, du bist in der Wüste. Alles fühlt sich stimmig an. Alles fühlt sich einfach gut an. Du brauchst dich nicht zu rechtfertigen und zu erklären. Es sind deine Gedanken, deine Gefühle, deine Ideen. Niemand widerspricht dir. Niemand gibt seinen Senf dazu und macht dich klein. Es gibt jedoch auch niemanden, der dich motiviert, der dich unterstützt. Du bist ganz alleine in der Wüste. Vielleicht fühlst du dich auch einsam, so ganz alleine. Mit sich Zeit zu verbringen, sich selber aushalten, kann oft eine grosse Herausforderung sein. Übe dich darin. Je besser du dies kannst, desto eher anerkennst du deine Talente.

Warum liebe und akzeptiere ich meine Talente?

Ein wichtiger Tipp für den Januar ist, dass du dir bewusst werden sollst, was du über dich denkst und über dich selber sagst. Was fühlst du, wenn du an dich denkst? Wie geht es dir abends, wenn du im Bett liegst? Bist du zufrieden mit dir? Was auch immer du denkst oder fühlst, du bist dir immer immer immer am nächsten. Kein Mensch, wenn du dann mal die Wüste verlassen hast, wird jemals näher zu dir stehen, als du dir selber. Du kannst tausend Masken anziehen – dich vor dir selber verstecken, wird nicht funktionieren. Du kannst dich darin üben, doch diese Maske wird früher oder später fallen. Nutze deshalb die starke Januar Energie.

Warum liebe und akzeptiere ich meine Talente?

Der Weg zur eigenen Wahl kannst du gehen oder du kannst an dir selber vorbeilaufen, ohne dich wahrzunehmen. Alles ist möglich. In der Wüste hättest du keine Zeit zu vergeuden. Nachts wird es kalt, du brauchst von irgendwoher Wärme. Dein Körper braucht Nahrung, so musst du dazu eine Lösung haben. Es gibt natürliche Feinde, die heisse Sonne, die deinen Körper austrocknen kann, der Sand, die vielen kleinen Viecher, die nichts mehr wollen als dass du ihre Nahrung bist. Alleine auf dich gestellt, kämst du nicht auf die Idee, Zeit zu vergeuden. Du würdest in die Gänge kommen, du würdest dir vertrauen, du würdest handeln.

Zum guten Glück bist du ja jetzt, in diesem Augenblick, nicht alleine in der Wüste. Du hast ein Haus über deinem Kopf, du hast eine Ausbildung oder mehrere gemacht, du hast sehr wahrscheinlich einen Beruf, du hast Menschen, die dich auf deinem Weg begleiten, du kannst dir die Nahrung und Kleider, welche du benötigst, einkaufen. Und trotzdem möchte ich dich bitten, dass du das Bild der Wüste ab und zu und vor allem, wenn du wieder einmal in deinen Selbstzweifeln drin steckst, hervorholst.

Du brauchst dich vor niemanden zu rechtfertigen.

Was würdest du dann – jetzt – entscheiden und tun?

Warum liebe und akzeptiere ich meine Talente?

  • Warum vertraue ich meiner Intuition und handle danach?
  • Warum erkenne ich das Glück, das mich umgibt?
  • Was wäre, wenn ich begeistert mein Bestes annehme und andere damit inspiriere?
  • Was verändert sich, wenn ich schneller Entscheidungen treffe?
  • Wie verändert sich mein Leben, wenn ich meine eigenen Bedürfnisse mitteile?

Jeden Tag von neuem kannst du kreieren. Jeden Tag von neuem kannst du hinterfragen, was und wie du etwas machst. Nichts ist in Stein gemeisselt. Setze dir keine Grenzen, sondern öffne dich für deine Talente. Vertraue dir.

Wie alt du gerade auch bist, sei dir bewusst, dein Geist liebt Veränderung, Abwechslung – er will aktiviert sein und verabscheut Langeweile. Erinnerst du dich an deine Pubertät? Oder als du noch jünger warst? In welchen Prozessen warst du damals drin? Also ich kann mich sehr gut an die Farben Schwarz und Violett erinnern. Ich wollte mich abgrenzen und in Ruhe gelassen werden. Ich war auf der Suche nach meinem eigenen Weg.

Es hat sich seitdem viel verändert und doch ist dieser Selbstfindungsweg ein täglicher Prozess geblieben. Ein Erkennen der Talente, Potenziale und Fähigkeiten. Ein Prozess für eigene Ziele, frei in der gesellschaftlichen Bewegung. Dies gelingt den einen sehr gut, andere haben mehr Herausforderungen damit.

Warum liebe und akzeptiere ich meine Talente?

Hast du den Mut, dir zuzugestehen, dass du exakt weisst, welche Talente du hast? Dass du gar nicht mehr danach suchen musst?

Hast du den Mut, dir zu erlauben, dass du deine Talente, wie stark sie auch trainiert und ausgereift sind, zu nutzen und mit der Ausübung dir selber eine Freude zu machen?

Hast du den Mut, hinzustehen und mitzuteilen, es ist mir egal, was ihr anderen darüber denkt, mir macht es Spass?

Je kraftvoller du zu dir selber stehst, desto selbstbewusster stehst du zu deinen Talenten und Potenzialen. Der Weg zur eigenen Wahl geht einfacher mit seinen eigenen Talenten im Rucksack, als mit aufgeredeten Talenten durch andere. Je stärker du zu dir stehst, desto stärker sind dir auch deine eigenen Werte bewusst. Du wirst ehrlicher dir selbst gegenüber und fängst an, dein Umfeld klarer zu betrachten. Die auferlegte Maskerade zerbröckelt von Tag zu Tag mehr. Und du wirst erkennen, dass du viel glücklicher durch deinen Alltag marschierst. Dies ist kein Wunder, sondern eine logische Fortsetzung deines Prozesses.

Der Januar lädt dich ein, eine zeitlang in der Wüste zu verharren. Mach dir den Gefallen, und stelle es dir einfach mal vor. Welche Möglichkeiten würdest du dir damit schenken? Du müsstest dich nicht verstecken, du kannst schreiben und singen, du kannst tanzen und lachen – ohne ein Zertifikat, dass du ein Meister darin bist, sondern einfach weil du es liebst zu tun. Welches Eins-Sein-Gefühl schenkst du dir damit?

Warum liebe und akzeptiere ich meine Talente?

Für den Januar gebe ich dir ein paar Tipps:

  • Schreibe dir auf, was dir leicht fällt und was dich so stark motiviert, dass du die Zeit um dich herum vergisst?
  • Was würdest du tun, wenn du drei Wünsche frei hättest und bitte lass die Vernunft dabei auf die Seite?
  • Dein Ideenbuch will von deinen Gedanken und Gefühlen gefüllt werden.
  • Mentale Techniken helfen dir, in dir deine innere Ruhe jederzeit abholen zu können.
  • Und… schenke dir Eigen-Respekt.

Ich freue mich über einen Kommentar von dir,

HERZlichst, Patricia

8 Antworten zu Warum liebe und akzeptiere ich meine Talente?

  1. Hedwig 17. Januar 2018 um 11:36 #

    Liebe Patricia

    Super! Gratuliere, ich finde es ist inspirierend wie du dein Wissen der breiten Öffentlichkeit, in verständlicher Sprache, zugänglich machst. Auch astrologisch deckt sich das ganze – ganz im Zeitgeist

    • Patricia 18. Januar 2018 um 10:53 #

      Liebe Hedwig,
      vielen Dank für deine Worte, welche mich sehr freuen.
      Da ich mich nicht mit Astrologie beschäftige, bin ich besonders dankbar für deinen Bezug dazu. So zeigt es sich, aus welcher Sicht die Zeit auch betrachtet wird, es ist übereinstimmend. Es gibt kein Richtig oder Falsch – es IST einfach.
      HERZlichst,
      Patricia

  2. Catia Kling de Melo 19. Januar 2018 um 23:33 #

    Liebe Patricia,
    Ich stimme ganz und gar zu was Hedwig geschrieben hat denn es ist genau das was ich gerade brauche: MOTIVATION UND MEIN MUT AUFZUWECKEN BZW. ZU STÄRKEN UND ZWAR UM ENTSCHEIDUNG ZU TREFFEN DIE ICH SCHON LANG VERSCHIEBE!

    NAMASTE

    • Patricia 20. Januar 2018 um 15:36 #

      Liebe Catia,
      vielen Dank für deine Worte.
      Oft wird gesagt, dass Mut einfach einer Entscheidung bedarf. Doch zuerst gilt es zu erkennen, dass wir viel mutiger sind, als wir es uns zugestehen. Und diese Erkenntnis ist eine Motivationsrakete.
      Betrachte Mut mal aus einer anderen Perspektive. Was du vielleicht als Mut betrachtest, ist für jemand anders eine Selbstverständlichkeit. Und genau so verhält es sich umgekehrt. Schlüpfe in die Rolle des anderen, verhalte dich so… sei überrascht was daraus entstehen kann.
      Viel Freude beim Stoppen der Aufschieberitis.
      HERZLichst, Patricia

  3. Jutta 22. Januar 2018 um 21:22 #

    Danke, liebe Patricia, das ist eine wunderbare Ergänzung zu dem, was ich aus der Basis-AfformNumerologie-Auswertung über mich gelernt habe.

    • Patricia 23. Januar 2018 um 9:27 #

      Liebe Jutta,
      das freut mich sehr 🙂
      Das Erkennen und Annehmen der eigenen Talente ist der erste Schritt. Sich selber vertrauen und es sich zugestehen kann so befreiend sein.
      Vielen Dank für deine Worte,
      fühl dich umarmt,
      Patricia

  4. Heidi 26. Februar 2018 um 15:41 #

    Liebe Patricia,

    deine Zeilen treffen eine grundlegende Lebensessenz ganz hervorragend und zwar: In sich und seine eigenen Talente, Stärken und Schwächen zu vertrauen und sie anzunehmen, ist etwas, womit alles steht und fällt in unserem Leben. Was auch immer man erreichen möchte – den Traumberuf, die Traumbeziehung, das Traumleben… wer das nötige Selbstvertrauen und den Mut hat, dafür zu kämpfen, für den ist alles möglich. Wir sind keine perfekten Wesen, aber die Einsicht dafür bringt uns einen großen Schritt in die Richtung, nicht wahr?
    Danke & Viele Grüße

    • Patricia 26. Februar 2018 um 23:56 #

      Liebe Heidi,
      HERZlichen Dank für deine Worte.

      Ich dies genau so. Wir sind keine perfekte Wesen und dürfen täglich neue Erfahrungen sammeln, welche uns mutiger und selbstwertschätzender machen.
      Schritt für Schritt unserer Vision, unserem Traum entgegenschreitend, manchmal auch einen zurück – im Vertrauen, das Leben ist für uns – so macht es Freude.

      Ich wünsche dir auf einem Weg zur eigenen Wahl viel Freude und mutige Schritte <3

      HERZlichst,
      Patricia

Schreibe einen Kommentar