Warum packe ich die Chance?

38  Warum packe ich die ChanceMit dem heutigen Blog-Beitrag möchte ich Sie wieder einmal in die Welt der Zahlen mitnehmen.

Warum packe ich die Chance?

Zahlen – welche uns täglich begegnen… in Form von Rechnungen oder Kontoauszügen, Kilogrammangaben auf der Waage, Fahrplanzeiten etc. – Zahlen welche uns gefallen oder eben auch überhaupt nicht. Je nachdem wie hoch die Rechnungen sind, die Anzeige auf der Waage pendelt oder ob wir zu spät an der Bushaltestelle sind etc. Zahlen begegnen uns überall mit hin. Jede Zahl erzählt eine Geschichte und schwingt zum Beispiel auch in Farben…. wie die Zahl 5 in Orange.

Der Oktober ist die doppelte fünf 5+5 =10. Eine Spiegelung des Experimentierens, des mutig seins, des etwas wagens, des einfach mal etwas machens, von dessen Ausgang man noch keine Ahnung hat…. doch es fühlt sich einfach gut an.

Warum packe ich die Chance?

Ersetzen Sie mal das C in Chance durch ein G….. ChanCe → ChanGe

Durch das Packen einer Chance, einer günstigen Gelegenheit, wenn sie sich bietet, ergibt sich daraus einen Change, eine Veränderung. Also wagen Sie es! Hauchen Sie Ihrem Leben oder dem Monat Oktober ein wenig Abenteuer ein. Hatten Sie anfangs des Jahres irgendeinen Wunsch und nun stehen Sie da, fast am Ende des Jahres und sind enttäuscht von sich selber, dass Sie es nicht gewagt hatten? Ist doch überhaupt kein Problem oder Hindernis – der Monat Oktober lädt Sie ein, die verpasste Chance für eine Veränderung auch jetzt noch zu packen.

Seien Sie einfach aufmerksam, damit es Ihnen auch bewusst wird, wenn sich plötzlich eine Gelegenheit bietet, welche Ihren Wünschen entspricht.

Und wenn Sie immer noch an Zufälle glauben, habe ich Ihnen da eine kleine Geschichte, welche Sie entweder in Ihrem Glauben bekräftigt oder vielleicht dazu animiert, das Wort Zufall nicht mehr so häufig zu benutzen. Beides ist vollkommen ok.

Am 3.10. führten mein Mann und ich eine Diskussion betreffend Weiterführung meiner eigenen Naturheilpraxis. Der Wunsch von mir immer mehr und mehr in Richtung Coachings und Trainings zu gehen, erfüllt mein Herz mit Begeisterung und Tatendrang. Doch was genau und wie soll ich es verändern? Ich mag meine Praxisräumlichkeiten und fühle mich mit meinen Klienten sehr wohl darin. Jedoch passt es irgendwie nicht mehr zu 200% zu mir und meinen Zukunftsvisionen.

Am 4.10. – Gäste zu Besuch. Man redet über dies und jenes und verbringt einen wundervollen Abend. Und plötzlich ist auch diese Diskussion des Tages davor ein Thema. Und dann aus heiterem Himmel – ist da diese, diese eine Chance – von der dieser Blog-Beitrag handelt. Unsere Gäste wissen von jemanden der in einer Gemeinschaftspraxis ein Zimmer übrig hat und schon sehr lange nach jemanden sucht, der da hineinpasst.

Am 5.10. morgens Kontakt mit dieser Person aufgenommen und abends war die gemeinschaftliche Praxiszusammenführung fix abgemacht. Ein Kreis schliesst sich, denn ich kenne diese Räumlichkeiten und meinen zukünftigen Praxispartner und dessen Vermieterin sehr gut.

Warum packe ich die Chance?

Sie denken jetzt vielleicht immer noch, ok, das ist einfach schnell gegangen,  doch was hat das mit Zahlen und keinen Zufällen zu tun?

Also….

  • 3.10. → 3 hat die Schwingung des Kommunizierens.
  • 4.10. → 4 hat die Schwingung des neuen Reviers überdenken, neue Werte und Strukturen aufstellen.
  • 5.10. → 5 hat die Schwingung des Abenteuers und wird durch die 10 verdoppelt und zusätzlich schenkt die 10 das Vertrauen in eine grössere Ordnung, die wir nicht einfach so fassen können.

Und nun kommt jedoch das, was ich selber erst danach realisierte und mir wieder einmal stark aufzeigt, Zufall, nein Zufälle gibt es nicht.

In der Zahlenkunde bekommen viele Menschen alle 10 Jahre neue Zahlen geschenkt. Mir zum Beispiel werden im 2016 zwei neue Zahlen geschenkt und zwar …. zweimal die Zahl 5.

Die Hausnummer meines zukünftigen Arbeitsortes ist … raten Sie mal…. die 55!

Und um dem Fundament des Zufallsglaubens noch ein bisschen mehr ins Wanken zu bringen… die Zahl 5, wie oben erwähnt schwingt in der Farbe Orange. Darf ich erwähnen, dass in meinen neuen Räumlichkeiten drei weisse Wände und eine orange Wand auf mich warten?

Und Sie erinnern sich, diese Chance habe ich am 5.10.! gepackt.

Warum packe ich die Chance?

Glaube ich an Zufälle? Bestimmt nicht. Was ich jedoch bewusst wahrnehmen kann ist, dass die Momente nicht immer gleich passen können. Denn meinen neuen zukünftigen Arbeitsort hatte ich vor einem Jahr bei der Neurenovierung dieser Räumlichkeiten schon mal gesehen. Damals machte ich einen Kaffeebesuch bei der Besitzerin und sie hat ihn mir mit Stolz und grosser Freude gezeigt – einfach so. Und ich dachte damals nur – das sieht sehr schön und einladend aus. Mehr nicht. Es war noch nicht die richtige Zeit und überhaupt kein Thema, dass ich hier mal arbeiten könnte.

Warum packe ich die Chance?

„Zufällig“ meinte mein zukünftiger Praxiskollege auch noch, er habe seit Februar intensiv nach jemandem gesucht und es hat nie gepasst. Und im Sommer habe er plötzlich entschieden, er höre auf zu suchen, denn die Person, die in diesen Raum gehört, weiss es noch nicht. Wie Recht er doch hatte!

Denn es musste zuerst der 5.10.2015 werden → 5+1+0+2+0+1+5 → 14 → 1+4 → 5.

Warum packe ich die Chance?

Ja – ich bin für das Chancen packen – ich bin für Veränderungen im Leben.

Mit diesen Zeilen, mit meiner Oktober-Geschichte, stimme ich Sie auch gleich ein wenig in das kommende neue Jahr 2016 ein. Das 2016 ist ein Neuner-Jahr, denn 2+0+1+6 ergibt eine 9.

Ein Neuner-Jahr wird sehr viel Veränderung und Neues mit sich bringen. Es ist ein Loslassjahr – also wieso nicht gleich jetzt noch loslassen, was Sie vielleicht schon lange am Überlegen sind?

Im 2016 ist auch die 16 vorhanden. Diese 16 beherbergt in sich den Pioniergeist, die Ideen, und auch das selbstbewusste Hinstehen. Für viele schenkt dieses kommende Jahr eine stärkende Schwingung – „es ist MEIN Jahr, ich getraue mich zu zeigen, raus aus dem Schneckenloch.“

Ich freue mich sehr auf das 2016 und bin jetzt schon sehr gespannt, wer in meinem Freundes- und Bekanntenkreis und meiner Klienten diese Energie für sich nutzen werden. Ich lasse mich überraschen. Doch eines darf Ihnen gewiss sein, jeder der für sich diese Chance der Neuner- und 16er-Energie packen wird, wird eine Inspiration für alle anderen werden.

Gegenseitige Inspiration führt auch zu

Warum packe ich die Chance?

Wie sehen Sie es mit Zufällen in Ihrem Leben und kennen Sie dieses Gefühl, die Chance zu packen?

Herzlichst

Patricia Zurfluh

14 Antworten zu Warum packe ich die Chance?

  1. Petra Wiegand 15. Oktober 2015 um 12:31 #

    Liebe Patricia,
    ja ich habe auch das Gefühl des Wandels in diesem Monat. Gepaart mit einer nie gekannten Leichtigkeit. Für mich steht auch ein grundlegender Wandel an. Das Loslassen ist noch nicht ganz vollzogen, aber die neue Energie ist stärker als die alte. Ich wünsche Dir alles Gute mit Deinem CHANGE.
    Liebe Grüße
    Petra

    • Patricia 15. Oktober 2015 um 13:03 #

      Liebe Petra,
      herzlichen Dank für deine Zeilen.

      Du sprichst etwas ganz Wichtiges an – die Leichtigkeit.
      Wandel braucht nicht schwerfällig und mühsam zu sein. Im Gegenteil – mit dem Gefühl, etwas loslassen zu dürfen, hat das Neue und Zukünftige es leichter Einlass zu erhalten.
      Zudem gerade jetzt im 8ter Jahr (2+0+1+5=8) soll es auch immer um diese 8ter Balance gehen – nehmen wir es leicht und geniessen auch was wir machen, erleichtert diese jede zukünftige Entscheidung zum Change.

      Herzlichst
      Patricia

  2. Gabriele Valerius-Szöke 15. Oktober 2015 um 20:00 #

    Liebe Patricia,

    äußerst interessant. Ich habe auch das Gefühl, das sich alles im Wandel befindet. Ich arbeite derzeit auch an einigen Dingen, die ich loslassen möchte. Das Alter, welches ich in ein Paar Tagen erreiche (ich werde 59) ergibt ja auch in der letztendlichen Quersumme eine 5, somit sicherlich ein gutes Zeichen.

    Liebe Grüße
    Gabi

    • Patricia 16. Oktober 2015 um 18:59 #

      Liebe Gabi,
      und ob das ein gutes Zeichen ist 🙂 Es wird ein sehr experimentierfreudiges Jahr für dich werden. Was nicht passt, wird über Bord geworfen und was passt wird mit viel Mut und Abenteuergefühl umgesetzt.
      Es gibt keine guten oder schlechte Zahlen – doch mit manchen Zahlen ist es ein bisschen einfacher sich in einem 9er Jahr zu bewegen – und zu denen gehört sicherlich die 5 🙂
      So wünsche ich dir jetzt schon viele erfolgreiche Abenteuer.
      Herzlichst
      Patricia

  3. Tanja Falge 17. Oktober 2015 um 21:14 #

    Liebe Patricia,
    ein sehr spannendes Spezialgebiet hast Du da :-)!

    Ein Spektrum, das für mich seit langem eine zunehmend wachsende Bedeutung hat, worüber ich jedoch keinerlei wirkliche Ahnung habe :-).

    Die Geburtstage meiner Kinder, meines Ex-Partners und mir sind in einer Art und Weise besonders, dass ich nun schon bei allen neuen Begegnungen auf „Stimmigkeit“ achte. Ich habe am 11.1., er am 12.2. meine Kinder am 15.5., 19.9 und 29.9. Unglaublich oder?

    Ich denke auch, dass manche Entwicklungen absolut „puzzlefügig“ sind und ich hoffe, dass die Zahlen der nächsten Monate mir gut geneigt sind :-).

    Herzlichen Dank für Deine Inspiration!
    Liebe Grüße
    Tanja Falge

    • Patricia 19. Oktober 2015 um 7:05 #

      Liebe Tanja,
      WOW kann ich da nur sagen. Diese Kombinationen kitzeln das Numerologenherz 🙂

      Sind Zahlen einem gut zugeneigt?
      Ich bin ganz klar der Meinung, es gibt stärkere und einfachere herausfordernde Zahlen. Nutzt man stärkere herausfordernde Zahlen bewusst, können sie plötzlich sehr einfach sein. Nutzt man einfachere herausfordernde Zahlen nicht, kann es sein, dass sie dann plötzlich eine extrem grosse Herausforderung werden können. So oder so, mit oder ohne Kenntnisse der Zahlen, wirken sie.

      Vieles errechne ich im voraus, da ich das Optimum an Chancen im Laben packen möchte. Doch genau so oft, wird mir erst im Nachhinein bewusst, ach so, deswegen passierte dies. Und dies ist absolut ok, denn es darf nie zu einer Abhängigkeit der Zahlen werden. Das Leben will auch spontan genossen werden und Erfahrungen sollen gemacht werden dürfen. Daran wächst man.

      Betreffend zufälligen Zahlen hätte ich da noch was 🙂
      In der Numerologie wird ja unter anderem der Archetypus errechnet. Z.B. 16.7.1982 –> 1+6+7+1+9+8+2 = 34 –> 3+4 = 7. Also wäre dies eine Person mit dem Archetypusweg einer 7 aus 34.
      Nun…. den Kennenlerntag von meinem Mann und mir entspricht exakt dem Archetypusweg unseres ersten Kindes 🙂
      Und…. der Hochtzeitstag entspricht zahlgenau dem Archetypusweg unseres zweiten Kindes.
      Zufall? 🙂

      Herzlichst
      Patricia

  4. Christine 19. Oktober 2015 um 14:44 #

    Liebe Patricia,
    ich bin ein Zahlenmensch. Ich merke mit Zahlen einfach sehr gut – immer schon. (erst mir den Mobiltelefonen bin ich „faul“ geworden, weil ja alle Nr. gespeichert sind).
    Dennoch:
    In meinem Leben hatte ich sehr viele Primzahlen – in Autonummern, Pin-codes, Geburtsdatum etc. Heuer erst hat sich das zum ersten Mal verändert. Mein Kfz-Kennzeichen enthält keine einzige Primzahl mehr 🙁 bin direkt traurig…

    Zahlen sind schon spannend.
    liebe Grüße
    Christine

    • Patricia 20. Oktober 2015 um 19:02 #

      Liebe Christine,
      einen ganz spannenden Input gibst du da. Das war noch nie ein Thema für mich – spannend.
      Dazu könnte man jetzt wohl sehr viele Erklärungen finden, doch wie gesagt… spannend, spannend, spannend… darauf werde ich in Zukunft bestimmt auch schauen.
      Vielen herzlichen Dank für deinen für mich faszinierenden Kommentar. Man lernt nie aus 🙂
      Herzlichst
      Patricia

  5. Frank 4. November 2015 um 6:44 #

    Liebe Patricia,
    eine spannende Geschichte. Ich selber achte bei mir nicht so sehr auf die Zahlen, aber auch bei mir ist alles im Wandel.
    Letzte Woche verstarb ganz plötzlich eine liebe Freundin, was mich nochmal in meinem Wunsch nach Veränderung bestärkt hat.
    Jetzt arbeite ich an einem Konzept, welches mir einen fließenden Übergang ermöglicht.
    In 2016 werde ich einzelne Geschäftsfelder aufgeben, obgleich sie guten Profit abwerfen – sie mir aber einfach keine Freude mehr bereiten, und die frei gewordene Energie in Neue Projekte stecken.
    Denn ich kann nicht erwarten, dass sich in meinem Leben etwas ändert, wenn ich mich nicht zuvor verändere.
    Ich werde sicher in der nächsten Zeit dazu noch berichten.
    Liebe Grüße
    Frank

    • Patricia 8. November 2015 um 10:41 #

      Lieber Frank,
      herzlichen Dank für deinen Kommentar.
      Du sprichst was ganz Wichtiges an… Loslassen, um Neues empfangen zu dürfen. Damit wird viel Energie frei, denn durch das Festhalten blockieren wir uns selber und es kann nicht fliessen.
      Ich wünsche dir viel Freude beim „Verabschieden“ und gutes Gelingen beim Neuen kreieren 🙂
      Herzlichst,
      Patricia

  6. Birgit Terletzki 10. November 2015 um 12:54 #

    Liebe Patricia,

    ich finde es ja immer wieder erstaunlich, was Du aus Zahlen alles erkennen kannst und das dann noch so erklärst, das es absolut einleuchtend ist. Jetzt habe ich auch eine Erklärung dafür, warum ich bisher immer nur gefühlt habe, dass das Jahr 2016 für mich viele Veränderungen – aber positive – bringen wird. Ich freue mich drauf 🙂

    Ja und das Wortspiel Chance und Change – einfach klasse.

    Liebe Grüße

    Birgit

    • Patricia 14. November 2015 um 9:34 #

      Liebe Birgit,
      herzlichen Dank für deine Worte.

      Das Fühlen ist nichts anderes als eine Schwingung annehmen und sich mit ihr verbinden. Und deshalb liebe ich es den Zahlen die positiven Aspekte zu entlocken, damit sie uns bewusst werden und wir nicht plötzlich in den negativen Strömen mit schwimmen und ein Wasserstrudel uns gefangen hält.
      Es ist ein Erkennen und ein sich Erlauben.

      Herzlichst,
      Patricia

  7. Barbara J. Schoenfeld 17. November 2015 um 16:15 #

    Es ist doch immer wieder faszinierend, liebe Patricia,

    wie sich alles fügt und wie das auch mit den Zahlen zusammenpasst. Ich habe das auch schon so oft festgestellt.

    Unser Universum ist wohl tatsächlich durch Zahlen bestimmt. Ich verbinde die Zahlen oft mit der großen Arkana des Tarot und habe schon so oft festgestellt, dass dies einfach nur richtig ist.

    Herzliche Grüße
    Barbara

    • Patricia 17. November 2015 um 23:20 #

      Liebe Barbara,
      vielen herzlichen Dank.
      Ja „Die Zahl ist das Wesen aller Dinge“ und sie helfen uns. Ich bin auch nach Jahren noch überrascht wie es immer wieder aufgeht 🙂
      Die grosse Arkana des Tarot ist wundervoll zum Erlernen der Schwingungen der Zahlen. Viel Freude damit.
      Herzlichst
      Patricia

Schreibe einen Kommentar